Top-Starterfeld 2017

Der Viernheimer Triathlon geht am 27. August 2017 in seine 34. Auflage und ist somit eine der ältesten Triathlonveranstaltungen Deutschlands. Diese Tatsache und auch der Termin Ende August sorgt bei vielen Top-Athleten für einen Eintrag in den Kalender.
Viele dieser starken Athleten nehmen den Viernheimer Triathlon aufgrund des Profils und der fantastischen Stimmung beim Landstart in Hemsbach sowie im und um das Viernheimer Waldstadion als Vorbereitung für die Weltmeisterschaft auf Hawaii.
So konnten wir Hawaiisieger wie Sebastian Kienle (5-Facher Sieger in Viernheim) oder Faris Al-Sultan an der Startlinie sehen. Letzterer trainiert mittlerweile den Darmstädter Patrick Lange, der die beiden vergangenen Jahre in Viernheim auf dem obersten Treppchen Stand. Auch aufgrund dieser Basis sicherte sich Patrick vergangenes Jahr auf Hawaii den 3. Gesamtplatz und den sensationellen Streckenrekord für den abschließenden Marathon in 2h39min45sek.

Folgende Top-Athleten nehmen 2017 in Viernheim an den Wettkämpfen teil:

Damen

 

 


Die 33-jährige Bad Dürkheimerin konnte bereits im Jahr 2014 bei einem stark besetzten V-Card Triathlon mit einem 6. Platz zeigen, dass mit ihr zu rechnen ist. Gerade auf der Laufstrecke konnte Julia eine Konkurrentin nach der anderen einsammeln.
Bei ihrem Sieg 2017 in Maxdorf, dem 2. Rennen der BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar-Serie, zeigte sie ein ausgeglichenes Rennen und konnte bei der Abschlussdisziplin klar machen, dass sie nicht zu schlagen ist.

Am letzten Augustwochenende freuen wir uns sehr Julia erneut in Viernheim begrüßen zu dürfen… viel Erfolg!!!


 

 


Trotz ihrer 22. Jahre ist Delphine die erfahrenste Athletin in unserem Bundesliga-Team.
Schon ab dem Schülerbereich stand sie für ihren Heimatverein Vfl Münster an der Startlinie.
Seit dem vergangenen Jahr kann sie sich neben den Sprintwettkämpfen bei der Bundesliga auch immer mehr für die längeren Distanzen begeistern.
So konnte Delphine in dieser Saison ihre Altersklasse beim traditionsreichen Chiemsee Triathlon gewinnen.

Über den Viernheimer Triathlon sagt sie:
„Auch wenn mir die Radstrecke in Viernheim nicht liegt, macht es besonders Spaß dort zu starten, weil die Stimmung an der Strecke immer gut ist.“

Wir hoffen, dass Delphine die Stimmung in diesem Jahr genauso genießen kann und wünschen viel Erfolg!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
9.


 

 


Im vergangenen Jahr konnte Kathrin gleich mehrere Premieren in Verbindung mit dem Triathlon in Viernheim feiern.

Zunächst startete sie das erste Mal für unser Damen-Bundesliga-Team.
Dann ging sie zum ersten Mal beim V-Card-Triathlon in Viernheim an den Start und das war dann auch gleichzeitig ihr erster Triathlon über die olympische Distanz.
Ganz optimal lief dann leider nicht, denn nach einem Plattfuß bei km 28 war dann der Rhythmus unterbrochen und eine bessere Platzierung nicht mehr möglich.
Für ihren 2. Start beim V-Card-Triathlon sind die Erwartungen also ausbaufähig.

2017 gilt Kathrins Fokus der Triathlon-Bundesliga. Beim Eröffnungswettkampf im Kraichgau konnte sie auch gleich mit einer Top-Leistung einen 27. Einzelplatz und den 8. Mannschaftplatz feiern.
Weiterhin nimmt sie bei den Wettkämpfen in Mußbach und Heidelberg teil um so mit Viernheim ordentlich Punkte für den BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar 2017 zu sammeln.

Insgesamt freut sie sich auf ihre laufende erste Saison im Erwachsenenbereich und vor allem auf ihren „Heimwettkampf“ in Viernheim.

Viel Erfolg Kathrin!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
28.


 

 


In der Saison 2016 konnte Simone einige Erfolge erzielen. Sie konnte u.a. in den Rennen des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar Podestplätze belegen. Das Rennen in Viernheim finishte sie auf Platz 3 und konnte sich damit in der Cup-Gesamtwertung über den 3. Platz freuen.
Für 2017 hat sich Simone das Ziel gesetzt an die Leistungen vom Vorjahr anzuschließen und den Cup wieder mit einer Top 3 Platzierung zu beenden. Ein guter Saisonstart lies auf eine erfolgreiche Verlauf hoffen, doch schon beim 2. Rennen zog sich die Vollzeit-Angestellte eine Verletzung am Knöchel zu und musste pausieren.
In Viernheim möchte sie wieder ins Renngeschehen einsteigen und versuchen ihr Vorjahrsergebnis zu erreichen.
„Ich freue mich auf das ‚Heimrennen‘ und hoffe mit der super Stimmung an der Strecke ein ordentliches und verletzungsfreies Rennen abliefern zu können.“

Wir glauben fest daran! Viel Erfolg Simone!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
3.
Platzierung Gesamtwertung BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar 2016:
3.


 

 


Die junge Mannheimerin steht erst seit 2016 für die Triathlonabteilung des TSV Amicitia Viernheim an der Startlinie. Als Teammitglied der Damen-Bundesligamannschaft ist Franziska aber schon fest verwurzelt.
Über die Leichtathletik und den Schwimmsport, mit denen sie bereits in frühester Kindheit begann, fand sie dann 2010 mit 12 Jahren zum Triathlon. Seitdem startete Franzi jedes Jahr bereits in Viernheim und belegte durchweg vorderste Plätze.
In diesem Jahr folgt nun die Premiere über die olympische Distanz beim V-Card Triathlon. Neben Erfahrungen, die sie sammeln möchte, erhofft sie sich natürlich eine gute Platzierung. Entsprechend ihrem Ziel stets schneller zu werden, wird mit ihr natürlich zu rechnen sein.
Nach tollen Erfolgen 2017 über die Sprintdistanzen, mit dem Sieg in Lampertheim und der hessischen Meisterschaft Juniorinnen/Gesamt, sowie sehr guten Leistungen in den bisherigen, international besetzten, Bundesligarennen, geht die Formkurve weiter nach oben.

Wir sind gespannt auf dein Rennen und freuen uns auf einen erfolgreichen Zieleinlauf!


 

 


Kathi startet für das Tri-Team Heuchelberg und ist Teil des Teams RACING ALOHA.

Für das Jahr 2017 stehen aber andere Ziele mindestens genauso im Vordergrund, wie der Triathlon:

„Also ich habe dieses Jahr mit meinem Referendariat (Lehramt für Grundschule) angefangen und versuche den Leistungssport mit dem Beruf in Einklang zu bekommen. Gar nicht so einfach – da stößt man das ein oder andere Mal doch an seine Grenzen. Nichtsdestotrotz will ich dieses Jahr nochmal versuchen das Beste aus mir herauszuholen (Da nächstes Jahr im Frühjahr die Prüfungszeit beginnt, weiß ich noch nicht wie das sportliche nächste Jahr überhaupt aussehen wird) und bestreite neben dem RNC auch noch Wettkämpfe auf der Mitteldistanz. Zum Ende letzten Jahres und dieses Frühjahr habe ich einige Cross-Duathlon-Rennen bestritten und konnte mir das zweite Mal in Folge den Deutschen Meistertitel im Cross-Duathlon sichern.“

Wir denken, dass trotz der beruflichen Mehrbelastung, mit Kathi auf dem Podest zu rechnen ist.
Also viel Spaß in Viernheim Kathi und gib Gas!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
4.
PlatzierungGesamtwertung BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar 2016:
2.


 

 

Herren

 

 


Wir freuen uns sehr, dass Timo in seinem letzten Jahr als Triathlonprofi es noch einmal an unsere Startlinie schafft.
Er ist mit seinen vielen Starts und Siegen in Viernheim ein großer Bestandteil unserer Triathlongeschichte.

Entsprechend fällt sein Urteil zu unserem Wettkampf aus:
„Der Viernheimer Triathlon ist Kult in unserer Region.
Meistens ist das Schwimmen ohne Neo, dann eine knallharte Radstrecke, und beim Laufen dann Gänsehaut Atmosphäre im Stadion.
Meine Starts kann ich nicht mehr zählen, das Gewinnen ist aber immer sehr schwer. Ich will es dieses Jahr noch einmal wissen, und werde alles daran setzten, ganz Vorne bei meinem Abschied vom Viernheimer Publikum ins Ziel zu kommen.“

Wir hoffen, dass Timo möglichst weit vorne und ausgiebig die Stadionatmosphäre genießen und diese noch lange nach seiner Profikarriere in Erinnerung behalten kann…

4-facher Sieger des Viernheimer Triathlon (2005, 2011, 2012, 2013)
4-facher Sieger der Gesamtwertung BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar

Foto by Ingo Kutsche


 

 


Thomas geht beim 34. V-Card-Triathlon zum ersten Mal in Viernheim auf die Strecke. Seine Leistung für den 27.08. kann er noch nicht so richtig einschätzen, da er vor allem die Radstrecke noch nicht unter Augenschein genommen hat. Als ehemaliger Radrennfahrer ist aber mit einer absoluten Topzeit beim Radsplit zu rechnen. Bei seinem Heimwettkampf, dem Heidesee-Triathlon in Forst 2017, konnte er die reine Radzeit von Sebastian Kienle aus dem Jahr 2015 (identischer Radkurs) um 20 Sekunden unterbieten. Auch mit dem 2. Platz in Maxdorf konnte er vor allem mit einer starken Rad-/Laufperformance überzeugen. Mit entsprechenden Leistungen beim Römerman in Ladenburg und beim Heidelbergman kann er nicht nur in Viernheim, sondern auch in der Gesamtwertung des BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar bei der Vergabe der Podestplätze mitreden.

Viel Erfolg Thomas!


 

 


Als 12-Jähriger kam Sebastian in einem Urlaub eher zur Ablenkung und zufällig als Zuschauer zu einer Triathlonveranstaltung und wurde sofort vom Triathlonvirus angesteckt. Noch vor Ort optimierte er sein Fahrrad um sofort trainieren zu können. Bei der Triathlonabteilung des TV Bretten fand er kurze Zeit später einen Verein, der mit Triathlongrößen wie Thomas Hellriegel bestückt war und somit entwickelte sich die Geschichte.

Der 5-fache Gewinner des Viernheimer Triathlon ist mittlerweile Triathlon-Profi und bereist die ganze Welt. Die Steigerung seines Potentials und die Erfolge die sich eingestellt haben, lassen ihn aber weiterhin klar zwischen Wettkampf/Training und seiner „Freizeit“ unterscheiden. Hier geht er klar nach der Ansage, dass der Sport nicht alles dominieren sollte.

Zu unserer Veranstaltung reist Sebastian mit einem großen Koffer voller Siege an. Nach den Weltmeistertiteln auf der Ironman 70.3-Distanz in den Jahren 2012 und 2013 legte er in 2014 den Sieg beim Ironman Hawaii auf Big Island nach und wurde Weltmeister auf der vollen Distanz. Beim Ironman Frankfurt stand Sebastian dieses Jahr zum widerholten male ganz oben auf dem Podest und wurde Europameister. Mit seiner Teilnahme verdichtet sich die Spitze in unserem Männerfeld und der Ausgang des Rennens dürfte umso spannender werden.

Foto by Trevor Clark/Red Bull Content Pool

5-facher Sieger des Viernheimer Triathlon (2006, 2007, 2008, 2009, 2014)


 

 


Unser 8-facher Viernheimer Stadtmeister wird in diesem Jahr seinen Titel nicht verteidigen können, da er von Viernheim nach Schwetzingen umgezogen ist. „Jetzt liegt es an den Jungs, den Zuschauern einen heißen Fight zu liefern.“, freut er sich aktiv den Kampf während dem Rennen unter den Viernheimer Athleten verfolgen zu können.

Der V-Card-Triathlon Viernheim zählt natürlich nach wie vor zu seinen Lieblingswettkämpfen und wird seine Cupwertung 2017 abschließen, sowie die Generalprobe für die 1 Woche später stattfindende Challenge Walchsee Kaiserwinkel werden.
Innerhalb des BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar wird Steffen in Maxdorf, Heidelberg und Viernheim starten und darüber hinaus Bestandteil der Bundesligamannschaft des Triathlon Team DSW Darmstadt sein und die Mannschaftsfarben bei diversen Wettkämpfen in der Bundesrepublik vertreten.

Am 09.07.2017 wird Steffen sein Debüt über die Langdistanz geben und bei den Ironman Europameisterschaften in Frankfurt an den Start gehen.

Hau rein, Steffen!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
5.


 

 


Malte zum Viernheimer Triathlon, dem RNTC und sein Wettkampfjahr 2017:

„Der Viernheimer Triathlon war für mich im Jahr 2015, mit Platz 4, ein erfolgreicher Einstieg in die Olympische Distanz und in die Wettbewerbe um den BASF Rhein-Neckar Triathlon Cup.
Viernheim ist ein super organisierter Wettkampf mit einer einzigartigen Wechselzone und tollem Publikum.

Dieses Jahr habe ich meine Saison, mit meiner ersten Mitteldistanz beim Cannes International Triathlon begonnen und dort in einem Topstarterfeld einen 11. Platz erreicht.
Beim ersten Wettkampf des BASF Rhein-Neckar Triathlon Cup 2017 konnte ich mit dem 5. Platz in Mußbach einsteigen.
In Maxdorf habe ich auf der Radstrecke alles riskiert, gewann und konnte mir damit wertvolle 1000 Punkte in der Cupwertung sichern.

Ich freue mich besonders auf Viernheim, denn auch hier geht es um weitere wichtige Punkte für die sehr umkämpfte Cup-Wertung.“

Malte, es freut uns dich an der Startlinie stehen zu haben. Viel Erfolg!!!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
18.


 

 


Markus hat 2016 erfolgreich sein Viernheim-Debüt gefeiert und war begeistert von der Stimmung und den Strecken. Vor allem die mit seinen Worten „geile und ehrliche Radstrecke“ hat es ihm hier angetan. Er hält Viernheim für eine tolle Möglichkeit gegen absolute Top-Starter anzutreten, was auch 2017 eine sehr gute Herausforderung sein wird.

Im laufenden Jahr 2017 ist Markus in seiner ersten Saison als Profi, mit der Unterstützung der Firma Dietrich Feindrehteile und D-Cycles, unterwegs und startet neben Viernheim auch bei den Rennen in Ladenburg und Heidelberg um so bei der Gesamtwertung des BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar ein Wörtchen mitzureden.

Viel Erfolg in deiner ersten Profi-Saison, wir freuen uns auf deinen Start!

Platzierung beim 33. Viernheimer Triathlon 2016:
2.
Platzierung Gesamtwertung BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar 2016:
2.


 

 


Mit Paul geht ein junger Athlet auf unseren olympischen Kurs, dessen Weg in unseren Reihen begonnen hat.
Von der SpiSpaSpo-Gruppe bis zur Jugend B konnte wir ihn ausbilden, bis sein Weg dann an die Saar ging und er die Chance wahrnehmen konnte Schule und Triathlonsport in Einklang zu bringen.
Seit dem reihten sich neben denn zahlreichen hessischen Erfolgen nun auch nationale Erfolge aneinander.
2016 konnte er den Deutschland Cup der Jugend A in Forst gewinnen und sich insgesamt den 2. Platz in der Jahreswertung sichern. Damit schaffte er die DTU-C-Kader Qualifikation.
Im gleichen Jahr durfte Paul auch auf internationaler Bühne debütieren und erreichte bei der Europameisterschaft den 3. Platz in der Team-Relay.
Im Jahr 2017 steht bereits ein 2. Platz bei der Duathlon-DM zu buche.

Wir freuen uns, dass er sich für seine erste olympischen Distanz seinen „Heim-Wettkampf“ ausgesucht hat und sind gespannt, ob er den Favoriten einheizen kann.